TRANSPARENZ - VERANTWORTUNG -Wir für KW e.V.
TRANSPARENZ - VERANTWORTUNG -Wir für KW e.V.

Unser Wahlprogram für KW

1 WIRTSCHAFT

Unsere Unterstützung gilt dem Wirtschaftsstandort Königs Wusterhausen in der Region. Inmitten des Wachstumskern SCHÖNEFELDER KREUZ muss Königs Wusterhausen seine Führungsrolle wahrnehmen und Verantwortung für die Region übernehmen.

Hierzu gehören:

  • Entwicklung des Funkerbergs
  • Schaffung von guten Bedingungen für Wirtschaftsunternehmen für die Ansiedlung und Verkehrserschließung
  • Flughafenumfeldentwicklung

2 STADTENTWICKLUNG

Wir engagieren uns gleichermaßen für die Entwicklung der Kernstadt wie der Ortsteile. Unser Ziel ist höchste Transparenz bei der Planung und die Einbeziehung der betroffenen Bürger.

„Wir für KW“ wollen:

  • die Erstellung und Umsetzung eines Leitbilds der Stadt bis 2030
  • einen integrierten Flächennutzungsplan für die Gesamtstadt
  • ein Integriertes Stadtentwicklungskonzept (INSEK), in dem die weitere Entwicklung der gesamten Stadt aufgezeichnet wird
  • die Weiterentwicklung der Ortskerne in den Ortsteilen
  • dass das Stadtzentrum attraktiver wird; dazu gehören u.a.:
    –  der Ausbau des Bahngeländes KW rund um den Wasserturm zu einem innerstädtischen Komplex mit Dienstleistungen und Kultur
    –  die Einbeziehung des Gebiets vom Jagdschloss über den Kirchplatz bis zur Wiege des deutschen Rundfunks in die Gesamtplanung
    –  die Gestaltung des Verwaltungsviertels vom Gericht bis zum Finanzamt
  • die Aufwertung des Wohnumfelds im „Neubau-Gebiet“

3 SOZIALES und BILDUNG

Gemeinschaft basiert auf Toleranz und Vertrauen. Wir vertreten insbesondere die Belange von Familien mit Kindern und von benachteiligten Gruppen.

„Wir für KW“ setzen uns ein für:

  • sozialverträglich bezahlbare Wohnverhältnisse, altersgerechten und barrierefreien Wohnraum, „betreutes Wohnen“, Mehrgenerationshäuser in der Kernstadt und den Ortsteilen
  • den Erhalt und bedarfsgerechten Ausbau der Kitas und Horte
  • den Erhalt und Ausbau der Grundschulen, z.B. Grundschule in Senzig
  • die Kooperation zwischen Schulen – Kommune – Wirtschaft
  • den Erhalt und Ausbau der Jugendclubs in allen Stadtteilen
  • die Erweiterung und den Ausbau von Spielflächen für Kinder
  • den kostenlosen Zugang für Kinder zu allen öffentlichen Einrichtungen und Veranstaltungen (Bildungs-, Kultur- und Sportstätten, usw.)
  • die Förderung von bürgernaher Gesundheitsversorgung und den Erhalt von Arztpraxen
  • die Einbeziehung der älteren Bürger in das gesellschaftliche und kulturelle Leben

4 TOURISMUS – KULTUR – SPORT

Tourismus, Kultur und Sport sind Wirtschaftsfaktoren und schaffen Arbeitsplätze. „Wir für KW“ fordern ein regional übergreifendes, gemeinschaftliches Tourismus-, Kultur- und Sport-Konzept.

„Wir für KW“ setzen uns ein für:

  • Erhalt und Ausbau des gesamten Areals Seebrücke Senzig zur öffentlichen Nutzung als überregionales Erholungs-, Sport- und Freizeitzentrum
  • »KWer Familientriathlon«: ein kompatibles Konzept für Wasser-, Rad- und Wander-Tourismus
  • verstärkte öffentliche Nutzung der Uferzonen und Erstellung eines Masterplans zur Nutzung
  • Sicherung und Ausbau des Freizeit-Wegenetzes, z.B. Wander-, Rad-, Reitwege, Lehr- und Trimm-dich-Pfade
  • Unterstützung von Schiffs- und Gemeinschaftsboots-Anlegestellen
  • Erhalt und Ausbau der Liege- und Badestellen
  • Erhalt des Bullenbergs in Senzig als Festwiese und überregionaler Rodelberg
  • Gestaltung des Tiergartens als Märchenwald
  • Förderung und Erhaltung der Stadt- und Ortsteilfeste
  • Förderung der Vereine als Stadt- bzw. Ortsvereine
  • Förderung von Kulturveranstaltungen
  • Förderung von Künstlern und Kulturgruppen
  • Erhalt und Ausbau kultureller Begegnungsstätten, wie Bürgerhäuser und Museen
  • ein Theater für die Stadt
  • Erstellung eines Veranstaltungs-, Sport- und Kulturkalenders

5 INFRASTRUKTUR und SICHERHEIT

Wir wollen, dass die Infrastruktur für alle verbessert wird. Dabei steht die sichere Fortbewegung der Bürger genauso im Fokus wie die Sicherheit aller Haushalte.

„Wir für KW“fordern:

  • Ausbau der Straßen in den Ortsteilen durch kommunale und private Finanzierung
  • geschlossenes Radwegekonzept zur Schulwegsicherung und Förderung des Tourismus
  • Anpassung der ÖPNV-Buslinien an die Stadtstruktur: Kernstadt + Ortsteile, z.B.:
    – auch nachts müssen öffentliche Transportmittel den Jugendlichen und Kulturbegeisterten die Teilnahme an Veranstaltungen ermöglichen
    – Erleichterung der Teilnahme der älteren Bürger und Bürgerinnen am gesellschaftlichen und kulturellen Leben, u.a. durch Fahrdienste, optimierte Verkehrswege
  • Erarbeitung eines Parkraumbewirtschaftungskonzepts, das u.a. Parkhäuser vorsieht
  • Ausbau des P+R-Systems
  • aktive Unterstützung der Feuerwehren, z.B. beim Bau der neuen Hauptfeuerwache auf dem Funkerberg, beim Ausbau der Feuerwehr in Senzig, in der Mitgliederwerbung
  • Erhalt und Förderung aller Stützpunkte der Freiwilligen Feuerwehren (Gebäude und Technik)
  • Die Königs Wusterhausener Bürger sollen sich in ihrem Wohngebiet, in Parks, Straßen und Plätzen wohl und sicher fühlen. Eine neue Polizeiverordnung der Stadt Königs Wusterhausen soll mit gut angeleiteten Ordnungskräften der Kommune, die den Bürgern als Vertrauenspersonen zur Seite stehen, umgesetzt werden.
  • „Dreckecken“ in der Stadt und ihren Ortsteilen müssen beseitigt werden, die Stadtverwaltung muß handeln.
  • die Verwaltung der Stadt soll sich für Aktionen und Maßnahmen zur Gewaltprävention einsetzen.
  • die Kompetenz von Kindern und Jugendlichen zur gewaltlosen Konfliktbewältigung soll bereits an den Schulen durch spezielle Präventionsangebote und -programme gefördert werden.

6 VERWALTUNG

Der Grundsatz „Die Verwaltung ist Dienstleister und dem Bürger verpflichtet“ muss ohne Abstriche durchgesetzt werden!

Dazu gehören:

  • Transparenz, eine offene und ehrliche Informationspflicht
  • Verpflichtung des Bürgermeisters und der Verwaltung, Briefe, Petitionen und Eingaben innerhalb von 14 Tagen zu beantworten.
  • die öffentliche Kontrolle der Umsetzung der Beschlüsse der SVV
  • die Kontrolle der Einhaltung der Satzungen
  • Sicherung und nachhaltige Bewirtschaftung des kommunalen Besitzes von Einrichtungen, Grund und Boden, Wald und Gewässern
  • Bebauungspläne, die dem Gemeinwohl entsprechen
  • ein striktes Kosten-Nutzen-Denken sowie eine straffe Kontrolle bei der Planung und Realisierung von öffentlichen Projekten in allen Bereichen

7 UMWELT und NATUR

Königs Wusterhausen ist eine grüne Stadt! Die Lage von Königs Wusterhausen inmitten einer tierreichen Wald- und Seenlandschaft sowie der natürliche Siedlungscharakter sind Potenziale, die unser Leben bereichern und die erhalten werden müssen.

„Wir für KW“ fordern einen verbindlichen Maßnahmenkatalog:

  • gegen Feinstaub und Lärm
  • für Lärmschutzmaßnahmen an Eisenbahn- und Autobahntrassen, die das Stadtgebiet  durchqueren
  • für Lärmschutzmaßnahmen gegen Fluglärm
  • für die Verlegung der Flugrouten weg von Wohngebieten
  • für ein striktes Nachtflugverbot von 22 bis 6 Uhr entsprechend dem Volksbegehren in Brandenburg
  • für de Förderung des sparsamen Umgangs mit Energie
  • für die Energieeinsparung an und in öffentlichen Gebäuden
  • gegen Eingriffe in bestehende geschlossene Waldgebiete (z.B. Uckley) und Landschaftsschutzgebiete
  • für den Schutz der Seenlandschaften, Schutz der Biotope, Naturdenkmale
  • gegen genmanipulierte Kulturen
  • für den Erhalt des Charakters der grünen Stadt in den bewohnten Gebieten
  • Wir treten für Sie an – „Wir für KW“ sind Bürger aus der Kernstadt und ihren Ortsteilen, die sich unabhängig und transparent in der Kommunalpolitik engagieren. Wir stellen Ortsbeiräte in Senzig und Zeesen, haben 2014 drei Mitglieder in die Stadtverordnetenversammlung Königs Wusterhausen entsandt und ein Mitglied in den Kreistag des Landkreises Dahme-Spreewald! Darüber hinaus stellen wir diverse Mitglieder für die Ausschüsse der Stadt KW.
  • Unser erstes Ziel:
    Sicherung des bürgerlichen Mitbestimmungsrechts und Kontrolle des Verwaltungshandelns in unserer Stadt! Dafür fordern wir einen Bürgerhaushalt und Bürgerforen.
  •  Unsere Schwerpunkte für die Kommunalpolitik sind:
  • – eine Politik zum Wohl der Bürgerinnen und Bürger
    – eine Politik, die Natur bewahrt und umweltbewusst ist
    – eine kinder- und familienfreundliche Stadt
    – die qualifizierte Ausbildung der Jugend
    – ein Leben im Alter in Würde und Respekt
    – ein tolerantes Königs Wusterhausen ohne radikale Gruppierungen
    – eine hohe Lebensqualität in einer sauberen und sicheren Stadt

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Info Blätter

Mitgliederbrief Nr. 3 2018
Wem gehört die Stadt?
Nowitschok-Hysterie
Mitgliederbrief_wir für kw_16.04.2018 Ko[...]
PDF-Dokument [3.7 MB]
Mitgliederbrief Nr.2 2018
- Wir waren im Fernsehen - rbb nichts neues
- Stipendium für Auszubildende des Erzieherberufs und Stärkung der frühkindlichen Bildung und weitere Beiträge
Mitgliederbrief_Zeitung_ wir für kw_14.0[...]
PDF-Dokument [487.6 KB]
Mitgliederbrief 01/2018
Neues aus der Stadt KW, aus der Sicht von Wir für KW
Mitgliederbrief_wir für kw_23.01.2018.pd[...]
PDF-Dokument [3.1 MB]
Vertrag SPD und Wir für Kw Fraktionsgemeinschaft
Vertrag_SPD-WfKW_FINAL.pdf
PDF-Dokument [201.1 KB]
250 Tage bis zur Bürgermeister Wahl in KW was zu tun bleibt
aufruf 250Tage K1 21.03.2017.pdf
PDF-Dokument [93.8 KB]
Kreisgebitsreform
Kreisgebitsrefom.pdf
PDF-Dokument [3.7 MB]

Neues aus der Stadt KW!

 

Sport frei! – Der Jugendsportpark mit Calisthenics-Anlage im Neubaugebiet wird zur Nutzung freigegeben.

 Als runder Abschluss der Bauarbeiten wird die Einweihung der Anlage im Beisein von Vertretern der bauausführenden Firmen sowie des Planungsbüros, Bürgermeister  und Mitgliedern der Stadtverordnetenversammlung  gefeiert. Sportler der Abteilung Kampfsport/Calesthenics der WSG 81 Königs Wusterhausen e.V. werden Übungen auf den Sportgeräten vorführen.

 Wir laden Sie zur Einweihung der Anlage am 16.06.2016 um 15:00 Uhr in die Heinrich-von-Kleist-Straße, Königs Wusterhausen, ein.

 

KW bekennt Farbe

Zum Internationalen Tag gegen Homophobie wird die Regenbogenflagge vor dem Rathaus gehisst

 

Anlässlich des internationalen Tages gegen Homophobie wurde an diesem Mittwoch die farbenfrohe Regenbogenflagge vor dem Rathaus in Königs Wusterhausen gehisst. Am 17. Mai 1990 strich die WHO Homosexualität von der Liste der Diagnoseschlüssel für Krankheiten. Seitdem ist viel passiert. Lesben und Schwule sind anerkannt in der Gesellschaft, ihre Lebenspartnerschaften nahezu gleichgestellt. „Die Flagge ist ein Zeichen für die Toleranz in unserer Stadt“, sagt Nancy Engel, Königs Wusterhausener Stadtverordnete und Initiatorin der Veranstaltung. „Doch es gibt weiterhin viel zu tun auf diesem Weg.“ Schwuler oder Schwuchtel würden beispielsweise noch immer als Schimpfwörter gebraucht.

 

Zukunftslösungen im Flughafenumfeld

Wachstumskern und Landkreis auf den Berliner Energietagen

Auf Empfehlung des Landes nahmen regionale Spitzenvertreter am Workshop „Innovative Mobilitätskonzepte“ der zweitägigen Berliner Energietage teil. Weiter ==>

 

Startschuss für Technologiepark auf dem Funkerberg

Erschließungsarbeiten für den ersten Bauabschnitt laufen

Der erste Bauabschnitt an der nordwestlichen Seite des 12,5 Hektar großen Entwicklungsgeländes des zukünftigen Technologieparks auf dem Funkerberg wird derzeit vorbereitet. Anfang April hat die Untere Forstbehörde die Genehmigung zur Umwandlung des Waldes erteilt. Derzeit werden die Bereiche für die späteren Verkehrs- und Grünflächen gerodet, was voraussichtlich bis 31. Mai 2017 dauern wird. Für die Arbeiten wurde die Firma Tief- und Landschaftsbau Tieba GmbH Lübben beauftragt.Weiter = >

 

Neuigkeiten aus Königs Wusterhausen jetzt auch auf Facebook

 

Die Stadt Königs Wusterhausen ist neuerdings mit einer weiteren offiziellen Seite auf Facebook vertreten. Im Juni 2016 ging bereits die Seite „Flüchtlings- und Asylangelegenheiten Königs Wusterhausen“ an den Start. Nun werden auch Informationen aus anderen Bereichen der Stadtverwaltung über den Facebook-Kanal verbreitet.

 

Neuer Weg am Nottekanal – Sperrung während der Bauarbeiten

Seit 28.11.2016 lässt die Stadt Königs Wusterhausen den Weg zwischen der Luckenwalder Straße 14-18 und der Holländerbrücke am Nottekanal grundhaft ausbauen.Weiter  =>

 
Königs-Wusterhausener Weihnachtsmarkt vom 09. bis 11.12.2016 auf dem Kirchplatz
Die Vorfreude ist bekanntlich die schönste Freude und so wartet bereits jetzt ganz Königs Wusterhausen gespannt auf den Weihnachtsmarkt am zweiten Wochenende im Dezember. Nicht nur der Kirchplatz, sondern auch das Schloss, die Kreuzkirche, das Dahmelandmuseum und die Bahnhofstraße: die gesamte Innenstadt schmückt sich festlich zum Advent und lädt kleine und große Besucherinnen und Besucher dazu ein, sich von der vorweihnachtlichen Stimmung verzaubern zu lassen. Weiter =>
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wir-für-KW e.V.